Seite: 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10 

ELISABETH STEINKELLNER

Buchtipp: Die Nacht, der Falter und ich

Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. Erwachsenwerden ist so aufregend wie spannend, verwirrend und kompliziert zugleich. In einer Sammlung aus Kurzgeschichten und Gedichten gelingt es der Österreicherin Elisabeth Steinkellner diese Vielfältigkeit greifbar zu machen.

APRIL GENEVIEVE TUCHOLKE

Buch: All the strangest things ...

April Genevieve Tucholke lässt ihren neuen Jugendroman aus der Sicht ihrer drei Hauptprotagonisten erzählen. Sie inszeniert ein Buch wie ein Puzzle. Eine Geschichte, in der die verrücktesten Dinge wahr sind. Eine verrückte Geschichte.

ANDREW NORRISS

Jessicas Geist

Francis ist kein gewöhnlicher Bub. Er näht für sein Leben gern und sammelt Puppen. Das perfekte Opfer für seine Mitschüler. So führt er ein einsames, unglückliches Leben. In Jessica findet er zum ersten Mal eine Freundin. Auch sie ist anders, sehr anders – ein Geist. Ein Roman über Mobbing, Depression bei Jugendlichen, Selbstmord, aber auch Lebensfreude und den Mut, anders sein zu dürfen.

RENATE WELSH

Wer klopfet an?

Weihnachten mit Renate Welsh: Ein neues Buch mit Kurzgeschichten zum Fest, ein Interview mit Gedanken zum alten und neuen Hass. Gibt es noch Hoffnung?

HERMANN BEYELER

Little Ben

Ein passionierter Oldtimerfan erinnert sich beim Kauf eines besonders schönen Exemplars an eine Geschichte, die er als Schulkind geschrieben hat. 52 Jahre später veröffentlicht er die Geschichte als Kinderbuch im Eigenverlag. Hätte nicht sein müssen.

STEVEN HERRICK

Wir beide wussten, ...

Ein 16-jähriger Ausreißer, ein Obdachloser und ein reiches Mädchen – eine beinahe poetische Geschichte vom und zum Verlieben.

GABI KRESLEHNER

PaulaPaulTom ans Meer

Die 15-jährige Paula hat einen älteren, geistig beeinträchtigten, Bruder. Damit er beim Familienfest dabeisein kann, muss sie ihn alleine im Heim abholen. Im Zug lernt sie Tom kennen, einen außergewöhnlichen Jungen mit den Puderzuckerhaaren. Statt nach Hause fahren „PaulaPaulTom ans Meer”.

LEKTÜRE FÜR DIE FERIEN

Sommerbücher 2016

In den Sommerferien ist endlich wieder mehr Zeit, sich spannender Lektüre zu widmen. Ob in der Hängematte im Garten, im Liegestuhl auf dem Balkon oder am Strand – das richtige Buch sollte nicht fehlen. All jenen, die noch auf der Suche nach interessantem und unterhaltsamem Lesestoff sind, seien unsere Sommer-Buchtipps ans Herz gelegt.

BRETT WRIGHT

YOLO, Julia

Shakespeares „Romeo und Julia” voller WhatsApp-Nachrichten, Beziehungsstatus-Updates, Gruppenchats und Jugendsprache. Und mit dennoch authentischer Handlung. Romeo und Julia 2.0 ist Bildung für eine Generation, der das Smartphone näher ist als ein verstaubtes Buch.

Seite: 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10 

Starke Texte

Coverabbildung: Starke Texte schreiben

Starke Texte schreiben
Anregungen für Menschen im Arbeitsfeld Schule

Schreiben ist als nachhaltige Kommunikationstechnik gerade im Arbeitsfeld Schule ein wichtiges Arbeits- und Lerninstrument. Die Autoren gehen davon aus, dass gutes Schreiben erlernbar ist, und stellen die Fragen, unter welchen Bedingungen Schreiben effektiv genutzt werden kann und welchen Mehrwert für geisteswissenschaftliche, naturwissenschaftliche und auch technische Fächer das Schreiben sowohl in der LehrerInnenaus- und -weiterbildung als auch im Unterricht mit sich bringt. Daher richten sich die Texte dieses Booklets in erster Linie an LehrerInnen und MultiplikatorInnen, die kreativ, für Ideen offen und experimentierfreudig sind sowie an jene, die das (selbst)kritische Denken und Handeln fördern sowie ihre Methodenkompetenz stärken wollen.

Download des Readers (10,2 MB)