Abenteuer in Venedig

Von Katharina Göring

Fantasy-Autorin Nina Blazon hat ihr erstes Kinderbuch geschrieben. „Laqua“ ist ein spannender Krimi rund um zwei Geschwister und ab zehn Jahren geeignet. Literacy.at bringt den ersten Auszug – und weitere Kinder- und Jugendbücher zu Venedig.

Ausschnitt aus dem Cover zu Laqua

Mit „Laqua. Der Fluch der schwarzen Gondel” von Nina Blazon taucht man ein in ein schillerndes Reich der Geister und Spiegelwesen. Ein Fantasy-Abenteuer voll mysteriöser, atemberaubender und gefährlicher Momente, das Kinder garantiert faszinieren wird. Eine wunderbar fantastische Geschichte für Kinder, die am 27. August erscheint.

Man kennt Sie als Autorin von fantastischen Jugendbüchern. Jetzt haben Sie mit „Laqua“ ein großes Fantasy-Abenteuer für Kinder entworfen.
Nach einigen All-Age-Titeln war es eine Umstellung. Ein grundlegend anderes Schreibkonzept hatte ich dafür zwar nicht, aber natürlich eine andere Gewichtung: nicht ganz so viele komplexe Wendungen, dafür mehr Tempo und Action.

Was haben Sie als Kind gelesen?
Alles vom Pferde- und Internatsroman bis hin zu Fantasy und Science-Fiction. Mein Lieblingsbuch war »Die Stadt der verlorenen Träume« von Michel Grimaud. Aber ich liebte auch Otfried Preußlers »Krabat« und Michael Endes fantastische Welten. Darin konnte ich mich ganz verlieren.

Warum haben Sie gerade Venedig als Schauplatz für Ihr Buch gewählt? Was verbindet Sie mit Venedig?
Venedig ist meine Herzensstadt, seit Jahren mogle ich sie immer wieder in meine Romane (am deutlichsten wohl in »Faunblut«). Vielleicht, weil ich eine ganz persönliche Verbindung zu ihr habe: Ich stamme aus dem »kleinen Venedig«, dem Städtchen Piran in Slowenien. Hier habe ich meine ersten Lebensjahre zwischen Renaissance-Häusern mit gotischen Triforen-Fenstern verbracht und in schmalen Gässchen gespielt. Piran gehörte seit dem 13. Jahrhundert zu Venedig, man sieht es auch deutlich: Am Marktplatz steht ein roter Palazzo, überall finden sich geflügelte Steinlöwen und der Campanile von 1609 ist die exakte Kopie des Glockenturms von San Marco. Als Kind war ich natürlich auch unzählige Male „schräg gegenüber“ im „großen“ Venedig und auch heute reise ich gerne dorthin – am liebsten im November oder zur Weihnachtszeit.

Nina Blazon
Porträt Nina Blazon

In „Laqua“ geht es um mysteriöse Sagen und Legenden, dunkle Schatten und faszinierende Spiegelwesen. Das klingt alles zu fantastisch, um wahr zu sein – oder?
Ich musste nicht viel erfinden – so reich ist Venedig an Kuriositäten! Jede Gasse, jede Brücke, jedes Haus hat seine Gespenstergeschichte oder Anekdote aus vergangenen Jahrhunderten. Der Doge Faliero, der im 14. Jahrhundert wegen Hochverrats geköpft wurde (sein Porträt im Dogenpalast wurde schwarz übermalt), irrt nachts als kopfloses Gespenst herum. Wasserfrauen betörten die Fischer, und die Bronzepferde aus Konstantinopel wiehern nachts, weil ihnen ihre kostbaren Rubinaugen gestohlen wurden. Ganz zu schweigen von dem Ungeheuer, das auf dem Grunde der Lagune lauert.

Gibt es auch für die Hauptpersonen in „Laqua“ reale oder fantastische Vorbilder?
Normalerweise schicke ich keine realen Personen auf Bücherreise, diesmal konnte ich nicht widerstehen: Sara (die junge Tante der Kinder) ist im echten Leben meine Freundin und Kollegin – eine gebürtige Neapolitanerin mit dunklen Locken. Einen echten Fedele gibt es in ihrem Leben auch.

Haben Sie das Buch in Venedig geschrieben?
In Venedig habe ich gefilmt, fotografiert, notiert, gefragt und gelesen und vor allem bin ich viel gelaufen. Vor Ort habe ich nur einige Szenen mit Stift und Notizzettel skizziert, denn am besten und am liebsten schreibe ich in meinem Büro. Dort ist auch mein fester Schreibort, an dem ich ganz ohne Rituale arbeite.

Könnten Sie sich vorstellen, auch eine Geschichte zu schreiben, die ohne Fantasy-Elemente vollkommen in unserer gegenwärtigen Wirklichkeit spielt?
Aber ja – einen Krimi vielleicht, oder sogar einen Thriller!

In „Laqua“ gibt es eine Liebesgeschichte, die leise im Hintergrund der Handlung spielt. Nämlich die zwischen Sara, der Tante des Geschwisterpaares, und dem Polizisten Fedele. Warum darf in Ihren Geschichten die Liebe nicht fehlen?
Weil jede Liebesgeschichte auch immer eine Liebeserklärung an das Leben ist!

Das Buch

Buchcover: Laqua

Nina Blazon
Laqua. Der Fluch der schwarzen Gondel

Ab 10 Jahren
384 Seiten
Verlag: cbj
ISBN: 978-3570154755
Preis: € 17,50
Erscheint am 27.8.2012

Ein zugiger alter Palazzo, Dauerregen und eine grantige Urgroßmutter. Mara und Jan sind nicht gerade begeistert, dass sie die Ferien in Venedig verbringen sollen. Dass sich des Nachts seltsame Schemen aus der Lagune erheben und katzengleich die Wände der Häuser hinaufgleiten, macht die Sache für die beiden Geschwister auch nicht besser. Als dann auch noch ihre Großkusine Sara verschwindet und sie sich auf die Spur des gruseligen Dogen begeben müssen, beginnt für die Kinder in den Gassen Venedigs ein fantastisches Abenteuer.

Über die Autorin

Porträt von Nina Blazon

Nina Blazon, geboren 1969 in Koper bei Triest, aufgewachsen in Neu-Ulm, las schon als Jugendliche mit Begeisterung Fantasy-Literatur. Selbst zu schreiben begann sie während ihres Germanistik-Studiums – Theaterstücke und Kurzgeschichten –, bevor sie den Fantasy-Jugendroman »Im Bann des Fluchträgers« schrieb, der 2003 mit dem Wolfgang-Hohlbein-Preis und 2004 mit dem Deutschen Phantastik-Preis ausgezeichnet wurde. Seither haben Nina Blazons Bücher zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Die erfolgreiche Jugendbuchautorin lebt in Stuttgart.
www.ninablazon.de

Geschichten aus Venedig

Fünf Kinder- und Jugendbücher, die in Venedig spielen (ausgewählt von Thomas Aistleitner)

Buchcover: Lavendel in Venedig

Christina Björk
Lavendel in Venedig
cbj
96 Seiten
€ 17,–
Lavendel besucht mit ihrem Vater Venedig, denn alle Kinder sollten nach Venedig fahren dürfen. Kindgerechte Reisegeschichte zur Einstimmung (kein Reiseführer). Ab 6 Jahren.

Cover: Venedig für dich! Der Reiseführer mit Rätseln

K. Pongracz
Venedig für dich! Der Reiseführer mit Rätseln
Lonitzberg
80 Seiten
€ 12,95
Sehr guter, unterhaltsamer Reiseführer ab 10 Jahren. Mit Orientierungs- und Vaporettoplan. Fachkundiger und aktueller als „Pollino und Pollina“, aber vergriffen. Gebraucht oder als Restexemplar noch zu bekommen.

Cover: Kugelblitz in Venedig

Ursel Scheffler
Kugelblitz in Venedig
Schneiderbuch
185 Seiten
€ 9,20
Der reisende Kommissar Kugelblitz in Venedig: Enge Gassen, dunkle Kanäle und ein alter, baufälliger Palazzo sind die perfekte Kulisse für diesen Kugelblitz-Krimi. In dieser Reihe sind bereits über 30 Bücher erschienen, mehrere davon spielen in Metropolen auf der ganzen Welt. Ab 8 Jahren.

Cover: Herr der Diebe

Cornelia Funke
Herr der Diebe
Dressler
391 Seitner
€ 18,40
Im winterlichen Venedig treibt eine Kinderbande ihr Unwesen. Sie wird von einem maskierten Unbekannten angeführt. Doch keiner kennt seine Herkunft, niemand hat je sein Gesicht gesehen. Auf einer geheimnisvollen Laguneninsel verschwimmt die Zeit ... Cornelia Funkes Klassiker zeigt das reale und das fantastische Venedig aus Kindersicht. Ab 10 Jahren.

Cover: Die Lagune der Galeeren

Rainer M. Schröder
Die Lagune der Galeeren
Arena
464 Seitner
€ 10,30
Venedig im Jahr 1570. Der 17-jährige Matteo Lombardi kommt aus der Peststadt San Bernardo. Als er bei seinem Onkel in Venedig um Lohn und Brot bittet, findet er Anstellung in der riesigen, streng geheimen Schiffswerft Venedigs. Sehr gut recherchierter historischer Roman. Ab 14 Jahren.