Der syrische Bukowski

Von Michael Achleitner

Aboud Saeed arbeitet als Schmied bei Aleppo und verfasst auf Facebook Anekdoten, Aphorismen, Kommentare. Seine täglichen Statusmeldungen, seine ganz persönliche Revolution, sind nun unter dem Titel „Der klügste Mensch im Facebook“ als eBook erschienen.

Seit mehr als zwei Jahren erlebt Syrien einen Aufstand der Bevölkerung gegen seine Regierung, die gewaltsam zurückschlägt. Etwa zur gleichen Zeit begann der 30-jährige Aboud Saeed mit seiner ganz persönlichen Revolution – auf Facebook, wo er tägliche Statusmeldungen zum literarischen Dokument seines Lebens werden lässt. Der syrische Bukowski, wie ihn ZDF/Aspekte nannte, postet über sein Leben, seine Mutter, das Rauchen, die politische Lage in seinem Land und in der Welt. Mit schwarzem Humor und einem genauen Blick für die Absurditäten des Alltags eröffnet er einen anderen, menschlicheren Blick in sein Land, als es die Kriegsmeldungen tun, die uns sonst erreichen. Seine Statusmeldungen von 2011 bis Anfang 2013 sind Ende letzten Jahres als eBook erschienen.

Beispiel gefällig?

… 9. Mai 2012, 12:25 Uhr
Außerdem, dem Bürgerkrieg zum Trotz: Während ich und meine Mutter zusammen rauchen, sage ich ihr: „Mama, zieh’ mal richtig lange, zieh’, dass dir der Rauch richtig im Herzen spielt.“
Da zieht meine Mutter und lächelt zufrieden. „Mama, sag mal: Du willst doch ins Paradies, oder? Sprich mir nach: Scheiß auf die Sunniten und die Schiiten und die Christen und die Drusen und die Juden und die Ungläubigen und die Muslime … allesamt.“
Meine Mutter zögert, schaut mich an, ihre Augen ganz rot vom Rauch, und sie fragt mich:
„Darf man sowas denn sagen?“
„Klar, Mama, darf man das, was spricht denn dagegen!!!“ …

Der Facebook-Star

Postings wie dieses machten den jungen Syrer bekannt. Die libanesische Tageszeitung „Annahar“ schrieb bereits Ende Dezember 2012 über ihn: „Auf Facebook zu gehen, ohne Aboud Saeed kennenzulernen, ist wie nach Paris zu reisen, ohne den Eiffelturm zu sehen.“ Saeed weiß auch ganz genau, wem er seine Popularität, die ihm nun sogar einen Fremdenpass des Deutschen Auswärtigen Amts beschert hat, um für eine Lesereise aus Syrien ausreisen zu können, zu verdanken hat (Anm.: Aufgrund der derzeitigen Sicherheitslage kann er keinen Reisepass von den syrischen Behörden beantragen). Saeed lebt fortan in Deutschland. „Facebook, Skype und YouTube sind und waren die einzigen Fenster, durch die die Schreie der Syrer überhaupt nach außen dringen konnten. Naja, und was mich betrifft, wäre ich ohne Facebook keinen Pfennig wert”, sagt er im „fluter“-Interview.

Toll übersetzt

Die kleinen, teils nur einzeiligen, teils längeren Texte sind sensible Bilder, die wie einzelne Puzzleteile erahnen lassen, was „Alltag“ in Syrien bedeutet. Das Buch lebt mit Sicherheit auch von der Übersetzung von Sandra Hetzl, die vergessen lässt, dass das Arabische völlig anders funktioniert als das Deutsche. „Es ist halt sehr unmoralisch, sehr punkig, superwitzig. Er geht ganz anders mit den Themen Syrien und Alltag um, als man es erwartet. Und es ist unterhaltsam“, erzählt sie im Bayrischen Rundfunk. Für das eBook schrieb sie außerdem das Nachwort und das Glossar.

Das eBook

Aboud Saeed
Der klügste Mensch im Facebook.
Statusmeldungen aus Syrien.

79 Seiten
eBook
Verlag: mikrotext
Preis: € 2,99

Anekdoten, Aphorismen, Kommentare. Seine täglichen Statusmeldungen aus Sysrien, seine ganz persönliche Revolution, lässt Aboud Saeed zum literarischen Dokument seines Lebens werden.

Über den Autor

Aboud Saeed wurde 1983 geboren und lebte in der Kleinstadt Manbidsch in der Provinz von Aleppo im Norden Syriens. Er wohnte mit seiner Mutter und sieben Geschwistern zusammen in einem Zimmer in einem kleinen Haus. Nach der neunten Klasse ging er von der Schule ab, lernte Schmied und Schweißer und arbeitet seit elf Jahren in einer Werkstatt. 2008 machte er sein Abitur nach und schrieb sich an der Universität für ein Wirtschaftsstudium ein. 2009 eröffnete Saeed ein Facebook-Konto und hinterlässt dort täglich Einträge. „Der klügste Mensch im Facebook“ ist sein erstes Buch.

Video


Beitrag über Aboud Saeed bei ZDF/Aspekte (eingeblendete Zitate stammen aus seinem eBook)