„Ein Kind, ein Lehrer, ein Buch und ein Stift können die Welt verändern“

In einem sehr emotionalen Hörbuch, eindringlich gelesen von Leonie Landa, berichtet die jüngste Friedensnobelpreisträgerin, Malala Yousafzai, über ihr Leben vor und mit den Taliban.

Im Februar 2009, Malala Yousafzi ist elf Jahre alt, lässt sie sich von einem Kamerateam der New York Times begleiten. Die Dokumentation zeigt das Leben unter all den Verboten in ihrem Heimatland und auch, wie sich Malala entgegen der Herrschaft der Taliban für ihre Rechte einsetzt. Sie wird über Nacht auf der ganzen Welt bekannt – und leider auch bei den radikalen Islamisten. Im Mai verschlimmert sich die Lage in Pakistan weiter und Malala flieht wie 800.000 andere Pakistani aus ihrem eigenen Land.

Nachdem sich die Lage scheinbar beruhigt hat und sie und ihre Familie zurückkehren, arbeitet Malala unter falschem Namen als Autorin für den Blog „Gul Makai“ (Kornblume) des britischen TV-Senders BBC. Dort schreibt sie zehn Wochen lang über ihr Leben unter der Herrschaft der Taliban. „Man bat mich, über die Neuigkeiten zu schreiben. Aber für mich war das, was ich jeden Tag erlebte, nichts Neues mehr. Es war, als wäre ich immun gegen die Angst geworden. Sie spricht vor allem von Mädchen wie sich selbst, die keinerlei Rechte mehr haben.

Am 9. Oktober 2012 schießen ihr Terroristen in den Kopf, als sie auf dem Weg von der Schule nach Hause ist. Malala überlebt den Anschlag schwer verletzt, doch sie gibt nicht auf. Sie setzt ihren Kampf für Bildung unermüdlich fort und ist damit zum Vorbild vieler Jugendlicher auf der ganzen Welt geworden. 2014 wurde sie mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Tolle Sprecherin

Leonie Landa spricht mit viel Einfühlungsvermögen und vermittelt auf bewegende Weise ein authentisches Bild von Malalas Leben und den politischen Ereignissen in Pakistan. Sie gibt Stimmungen und Situationen sehr gut wieder, vermittelt wunderbar Malalas jugendlichen Elan, ihren Humor und ihre für ein junges Mädchen so beeindruckende Weisheit.

Mit ihrem ersten Buch möchte die Freiheitskämpferin Mut machen: „Für alle Kinder auf der ganzen Welt, die nicht in die Schule gehen können. Für alle Lehrer, die trotz großer Widerstände den Mut haben, zu unterrichten. Und für alle, die für ihre Menschenrechte und ihr Recht auf Bildung kämpfen.” 

Hörprobe

Malala Yousafzai, Patricia McCormick
Malala. Meine Geschichte
Gelesen von Leonie Landa

Ab 14 Jahren
mp3-CD
Gesamtlaufzeit: 5:37:40
Jumbo Verlag 2015
ISBN 978-3-8337-3447-2
Preis: € 14,99

Über die Autorin

Malala Yousafzai begann ihren Einsatz für die Bildung von Mädchen im Alter von zehn Jahren, als das Swat-Tal von Terroristen angegriffen wurde. Unter dem Pseudonym Gul Makai berichtete sie für die BBC über ihr Leben unter dem Regime der Taliban. Sie nutzte jede Gelegenheit, um öffentlich für Frieden und das Recht von Kindern auf Bildung einzutreten. Im Oktober 2012 rückte Malala ins Visier der Taliban und wurde auf dem Heimweg von der Schule angeschossen. Sie überlebte und führt ihre Kampagne für Bildung fort. Als Anerkennung für ihren Mut und ihren Einsatz wurde Malala 2011 für den Internationalen Kinder-Friedenspreis nominiert und mit dem ersten Nationalen Friedenspreis Pakistans ausgezeichnet. Sie ist die jüngste Kandidatin, die mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde, und hat viele weitere Preise erhalten, u.a. den Sacharow-Preis. Malala lebt heute in Birmingham und engagiert sich mit ihrer Malala-Stiftung (malalafund.org) weiterhin für den universellen Zugang zu Bildung.