„Wählt ein für euch nicht ganz neues Thema“

Gabriel Pantillon erzählt über seine Erfahrungen beim Erstellen seiner vorwissenschaftlichen Arbeit im Unterrichtsfach Deutsch.

Literacy.at: Wie bist du auf dein Thema gekommen, wurdest du bei der Themenfindung beraten?
Gabriel: Ich habe zwei Jahre vor der Matura mehr oder weniger zufällig sämtliche Grimm-Märchen gelesen. Daher war für mich dieser Themenbereich relativ naheliegend. Bei der genaueren Eingrenzung des Themas hat mich dann mein Betreuungslehrer beraten.

Wenn du nicht über dieses Thema geschrieben hättest, welches wäre es dann geworden?
Mein Thema zweiter Wahl war ein geschichtliches: Konflikte zwischen Römern und Kelten in Britannien.

Deine Meinung: Das Thema eher allgemein halten oder lieber eng ziehen?
Das kommt auf den Themebereich an. Grundsätzlich finde ich es günstig, die Grenzen eher eng zu ziehen, man sollte sich aber immer Optionen zur Erweiterung offenhalten.

Wann hast du mit deiner VWA begonnen?
Mit der Literatursuche habe ich Anfang des Sommers 2014 begonnen, mit dem Schreiben erst im September

War es schwierig für dich, die Termine einzuhalten?
Ausgehend von der ursprünglichen Planung hat sich alles ein wenig nach hinten verschoben. Allerdings hatte ich ohnehin großzügig geplant und hatte mit dem Abgabedatum somit überhaupt keine Schwierigkeiten.

Welchen Bereich des Arbeitens hast du am schwierigsten gefunden?
Am schwierigsten waren für mich wahrscheinlich die Vorarbeiten, also die Literatursuche und das Konzept der Arbeit.

Hast du es während des Arbeitens bereut, dieses Thema ausgewählt zu haben? Wenn ja, warum?
Im Großen und Ganzen eigentlich nicht. Die Literatursuche wäre wohl bei anderen Themen ebenso mühsam gewesen.

Dein persönlicher Tipp für alle, die ihre VWA vor sich haben?
Ich würde jedem raten, ein Thema zu wählen, das nicht ganz „neu” ist, sondern wo man schon Erfahrung und einen Wissenshorizont mitbringt.

Du hast eine VWA über ein literarisches Thema geschrieben. Wir interessieren uns für deinen Büchergeschmack.
Dein(e) Lieblingsautor(in)?

Lieblingsautoren habe ich keine.

Deine drei Bücher für die einsame Insel?
Bei den drei Büchern kommt es darauf an, ob man unterhaltsame oder intellektuell anspruchsvolle Bücher mitnehmen will. Im ersten Fall würde ich Krimis vorschlagen, im zweiten Fall wahrscheinlich Werke von Homer, Kafka oder Dickens. 

Welches Buch liest du gerade?
Im Moment lese ich einen Thriller von Tom Rob Smith und daneben das Nibelungenlied.