Bücher in die Auslage, bitte!

Im Schuljahr 2017/2018 laden der Buchklub, das Bundesministerium für Bildung (BMB) und der kleine Lese-Roboter Hiro alle österreichischen Bildungseinrichtungen zur Aktion „Lese-Schaufenster“.

Maskottchen Hiro

Bibliotheksgruppen, Kindergartengruppen und Schulklassen lesen aktuelle, vom Buchklub empfohlene Kinder- und Jugendbücher und gestalten pro Buch ein kreatives Schaufenster, das den Inhalt und die Qualität des gelesenen Buches wiedergibt. Das ist kurz zusammengefasst die Beschreibung der neuen Buchklub-Aktion „Lese-Schaufenster“.

Das Lese-Schaufenster stellt aktuelle Kinder- und Jugendbücher in den Mittelpunkt,

  • um Kindern neue Bücher zu vermitteln, die ihrer Lebenswelt und Sprache entsprechen.
  • um PädagogInnen, BibliothekarInnen und Eltern auf neue, empfehlenswerte Kinder- und Jugendbücher aufmerksam zu machen.
  • um Verlage, AutorInnen und IllustratorInnen zu unterstützen, die qualitativ hochwertige Kinder- und Jugendbücher anbieten.

Pädagogisches Ziel der Aktion

Pädagogisches Ziel der Aktion ist es, dass Kinder den Inhalt und die Qualitäten eines Buches erfassen, wiedergeben und dann kreativ gestalten können. Das Lese-Schaufenster „erzählt“ also mit kreativen, gestalterischen Mitteln das Buch nach oder spiegelt es in Momentaufnahmen einer oder mehrerer Szenen wider.

Das Lese-Schaufenster will konkrete Leseförderung bieten und regt Kinder in vier Motivationsschritten zum Lesen von Büchern an.

  • Vorerwartung: Wir wählen gemeinsam Bücher aus, die uns interessieren.
  • Individueller Zugang: Wir lesen die Bücher (jeder für sich, mit LesepartnerIn oder mit der Klasse gemeinsam) oder hören beim Vorlesen zu.
  • Kreative Anschlusskommunikation: Wir gestalten in Gruppen zu jedem gelesenen Buch ein kreatives Schaufenster, das den Inhalt und die Qualität des Buches reflektiert.
  • Erfolg sichtbar machen: Seht alle her – diese tollen Bücher haben wir gelesen!

Spätestens im Lesemonat April 2018 werden die Schaufenster im öffentlichen Raum, zum Beispiel in Geschäftslokalen, oder innerhalb der Bildungseinrichtung gestaltet und anschließend auf www.lese-schaufenster.at präsentiert. Die besten Schaufenster gewinnen wertvolle Preise – mitmachen lohnt sich! Einsendeschluss ist der 14. Mai 2018.

Ideenreichtum sichtbar machen

„Das Lese-Schaufenster will sichtbar machen, wie kreativ und ideenreich unsere Kinder sind, wie engagiert Österreichs PädagogInnen in der Leseerziehung arbeiten und wie viele tolle neue Kinder- und Jugendbücher es gibt“, erklärt Buchklub-Geschäftsführer Gerhard Falschlehner. Gesucht sind deshalb nicht nur Schulen und Institutionen, die ein Lese-Schaufenster gestalten, sondern auch Menschen, die Kinder beim Lesen fördern und diese unterstützen, indem sie ihnen ein Lese-Schaufenster zur Verfügung stellen.

Das Lese-Schaufenster ist eine Jahresaktion von Buchklub und BMB im Rahmen der Initiative „Family Literacy“.

Die Preise

Maskottchen Hiro

Insgesamt werden 50 Lese-Schaufenster ausgezeichnet, die als Preis ein wertvolles Buch- und Medienpaket erhalten. Eine Jury wählt in folgenden fünf Kategorien Lese-Schaufenster für eine Shortlist aus: 

1. Kindergärten
2. Volksschulen
3. Sekundarstufe 1
4. Sekundarstufe 2
5. Außerschulische Gruppen (z. B. Bibliotheken, Jugendgruppen)

Die Verteilung der Preise orientiert sich an den Teilnehmerzahlen sowohl in den fünf Kategorien als auch in den neun Bundesländern, sodass eine faire österreichweite Verteilung garantiert wird.

Alle 50 ausgezeichneten Projekte werden auf der Website www.lese-schaufenster.at dokumentiert. Aus den 50 ausgewählten Lese-Schaufenstern wählt eine ExpertInnenjury drei Hauptpreise. Diese gewinnen – zusätzlich zum Buch-und Medienpaket– eine exklusive Aufführung des Buchklub-Lesetheaters mit der Theatergruppe Mopkaratz an ihrem Standort (für maximal 100 Personen). Wenn die Preisträger Einzelpersonen oder eine Kleingruppe sind, werden sie zu einer entsprechenden Veranstaltung nach Wien (inklusive Reisekosten) eingeladen.