Bücher für das Fest

Von Michael Achleitner

Bücher sind immer eine tolle Geschenkidee zu Weihnachten. All jenen, die noch auf der Suche nach interessantem und unterhaltsamem Lesestoff sind, seien unsere Jugendbuchtipps ans Herz gelegt.

Coverabbildung

Ich. #wasimmerdasauchheißenmag

Nono (Veronika) ist gerade 15, als ihre Mutter noch einmal schwanger wird. Und angesichts dessen, „was da in Mamas Bauch schwimmt“, sieht sich die Ich-Erzählerin ziemlich unter Druck gesetzt. Erstens: Da kommt vielleicht genau das Kind nach, „das sich Mama immer gewünscht hat, ein liebes, süßes Gugugaga-Baby“. Aber Nono weiß auch: Das Baby und sie müssen zusammenhalten. „Denn von wem soll der/die/das Kleine sonst etwas über die Welt lernen?“ Daher zweitens: Nono muss dringend herausfinden, wer sie eigentlich ist. Zur Verfügung stehen ihr dazu 200 Notizheftseiten, lange Sommerferien zu Hause, ein beginnendes Schuljahr und die fixe Idee, über ein bestimmtes Outfit zu ihrem wahren Ich finden zu können.

Sarah Orlovský verleiht ihrer Ich-Erzählerin eine hohe verbale Ausdrucksfähigkeit und ein Reflexionsvermögen, das gleichmäßig zwischen ironisch-analytischer Weite und scheuklappenartiger Eingeschränktheit des Blickfeldes pendelt. Und das alles ist glaubwürdig und berührend, so wie auch die Sprache dieses fiktiven Notizheftes mit einer Leichtigkeit daherkommt, in der sich unaufgesetzt Sprachmuster von Jugendlichen, englische Ausdrücke, auch gerne mal bewusst unkorrekt, und episch anmutende Passagen zu einem harmonischen Ganzen fügen. Vor allem besticht das Buch durch seinen Witz. (Karin Haller)

Sarah Michaela Orlovský | Ich. #wasimmerdasauchheißenmag | ab 13 Jahren | Tyrolia Verlag | 216 Seiten | Preis: € 17,95

Coverabbildung

Und du kommst auch drin vor

Seit der ersten Klasse sind sie beste Freundinnen: Kim, 15, eher unauffällig, und Petrowna, klug, exzentrisch und daran gewöhnt, immer und überall den Ton anzugeben. Alles wird anders, als die beiden mit ihrer Klasse zu einer Schullesung gehen: Während die anderen tuscheln, sich die Haare kämmen oder aus dem Fenster schauen, wird Kim hellhörig, denn was die Autorin da vor sich hin nuschelt, handelt von ihr. Okay, es kommen andere Namen vor und ein paar unwichtige Details stimmen nicht, aber der Rest ist sie! Doch die Geschichte geht nicht gut aus, vor allem nicht für Jasper, Kims Klassenkameraden, der, wenn das Buch die Wahrheit sagt, am Ende an einem Wespenstich stirbt. Um das zu verhindern, bleibt Kim nichts anderes übrig, als ihr Leben völlig auf den Kopf zu stellen. Auf einmal macht sie alle möglichen Dinge zum ersten Mal, wie zum Beispiel Jasper zu küssen. Das aber passt Petrowna ganz und gar nicht ins Konzept ...

„Und du kommst auch drin vor“ ist nicht nur eine „Coming of Age“-Story, sondern auch ein äußerst unterhaltsamer Roman über Literatur und ihre VermittlerInnen, über Schreibende und ihre LeserInnen.

Alina Bronsky | Und du kommst auch drin vor | ab 10 Jahren | dtv | 192 Seiten | Preis: € 17,50

Buchcover

Das Leben nach Boo

Eben noch steht Oliver vor seinem Schulspind, und plötzlich ist er in einem Krankenhaus, neben ihm ein Mädchen mit Rastazöpfchen, das ihn als seine Tutorin im Himmel für dreizehnjährige Amerikaner begrüßt. Da er alles ganz klar sieht, und das ohne Brille, weiß er sofort, dass er gestorben ist. Doch wie genau, daran erinnert er sich nicht, die letzten Momente seines Lebens sind ein blinder Fleck. Was ihn nicht besonders stört – er nähert sich seinem neuen Aufenthaltsort mit wissenschaftlichem Interesse. So, wie er es immer getan hat.

„Das Leben nach Boo“ ist ein außergewöhnliches und lesenswertes Buch, auch wenn einige Textstellen ungewöhnliche Längen haben und der Roman einen eher simplen Spannungsbogen aufweist. Dafür kann man sich als Leserin bzw. Leser immer wieder an der aufblitzenden feinen Ironie und der detailreichen Akribie, mit der Smith den Schauplatz imaginiert, erfreuen.

Neil Smith | Das Leben nach Boo | ab 13 Jahren | Schöffling & Co. | 416 Seiten | Preis: € 24,70

Coverabbildung

The Hate U Give

Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen ...

Die Autorin spricht mit der ausführlichen Beschreibung der Perspektivlosigkeit der Jugendlichen in Garden Heights sowie der Angst vor Polizeigewalt zwei wichtige Themen an, die aktueller denn je sind. Ein Buch, das einen Nerv trifft und nicht zuletzt zum Diskutieren über Intoleranz und Rassismus einlädt.

Angie Thomas | The Hate U Give | ab 14 Jahren | cbt | 496 Seiten | Preis: € 18,50

Buchcoverabbildung

Love oder Meine schönsten Beerdigungen

Matt trägt jeden Tag einen schwarzen Anzug, nicht, weil seine Mutter gerade gestorben ist, was Matt komplett aus der Bahn geworfen hat, sondern weil er einen gut bezahlten Nachmittagsjob bei einem Beerdigungsinstitut hat. Und er braucht den Job dringend, weil sein Vater weder mit den Krankenhausrechnungen noch mit sich zurande kommt. Alles überhaupt nicht gut. Als er glaubt, eine weitere schlechte Nachricht nicht mehr aushalten zu können, trifft Matt Love. Stimmt, seltsamer Name, und jemand, der mit Schicksalsschlägen ganz anders umgeht als Matt. Was ist ihr Geheimnis? Was macht sie so stark? Kann sie Matt aus seiner Einsamkeit heraus- und ins Leben zurückholen? Matt ist überzeugt: Wenn es überhaupt jemanden gibt, der das kann, dann ist es Love.

Matts Geschichte wird knapp, ohne Pathos, dafür durchaus mit bissigem Witz erzählt, die Figuren sind glaubhaft, das Ende ist tröstlich, ohne kitschig zu sein. Einfach ein schönes Jugendbuch, das auch Erwachsene mit Gewinn lesen.

Jason Reynolds  | Love oder meine schönsten Beerdigungen | ab 13 Jahren | dtv Reihe Hanser | 288 Seiten | Preis: € 12,99


Hier finden Sie unsere Kinderbuchtipps für Weihnachten.

Buchtipp

Ingrid Ovedie Volden

Unendlich mal unendlich mal mehr


ab 10 Jahren | 158 Seiten |
Verlag: Thienemann | Preis: € 13,40

Buchcover

Petra liebt gerade Zahlen und hasst Wasser. Doch dann lernt sie den Propellerjungen kennen. Ihm zuliebe wagt sie sich sogar mit dem Kopf unter Wasser – und plötzlich ergibt alles einen Sinn.

Zur Rezension ...