Vorlesen beflügelt

Der erste Österreichische Vorlesetag möchte ein Zeichen setzen für eine Kultur des Lesens, für eine vermehrte Auseinandersetzung mit Literatur und für die Bedeutung des Vorlesens für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Von Helga Simmerl

Brian Hatfield
Brian Hatfield

Viele von uns haben es in ihrer Kindheit erlebt – Vorlesen kann verzaubern, inspirieren und entspannen. Regelmäßiges Vorlesen regt aber nicht nur die Fantasie an, sondern gibt Kindern und Jugendlichen auch die Gelegenheit, ihren Wortschatz zu erweitern und ihre Ausdrucksfähigkeit zu verbessern. Vorlesen fördert die Lesemotivation und vermittelt Freude an Geschichten, Begeisterung für Bücher. Kinder bauen dabei zu ihren Vorlesern oder Vorleserinnen oft eine innige Beziehung auf. Wer Spaß am Vorlesen hat, kann viel bewirken!

SchülerInnen beim Zuhören

Der erste Österreichische Vorlesetag am 15. März 2018 ist auch für Schulbibliotheken eine gute Gelegenheit, eine Vorleseaktion zu planen und Schüler und Schülerinnen einmal mehr für das Lesen zu begeistern. Mitmachen kann jeder, der Spaß am Vorlesen hat, und andere mit seiner Begeisterung für das Lesen anstecken möchte. Lehrer/innen, Schulbibliothekare/innen oder Eltern können ebenso zu Vorlesern werden wie Jugendliche oder Kinder selbst. Wer möchte, kann aus seinem Lieblingsbuch vorlesen oder einfach als Zuhörer/in dabei sein. Die Schulbibliothek kann dafür den geeigneten Rahmen bieten und die Aktion organisatorisch leiten.

Anmeldung

Anmeldung zur Teilnahme, weitere Informationen und hilfreiche Materialien wie Organisationstipps, Poster-Vorlagen oder eine Einverständniserklärung für Fotos zum Download finden sich unter https://vorlesetag.eu/