Europa liest – Österreich liest vor

Das europäische Netzwerk „EURead“ setzt sich dafür ein, die Lese- und Schreibkompetenz in Europa zu verbessern. Veranstaltungen und Aktionen in den Mitgliedsländern, wie der Österreichische Vorlesetag, sollen dazu beitragen.

Bub mit Buch

Die Zahlen sollten einen aufhorchen lassen: Mehr als 73 Millionen erwachsene Europäerinnen und Europäer, also zehn Prozent der Gesamtbevölkerung, können nicht richtig lesen und schreiben. Bei Jugendlichen ist die Zahl noch besorgniserregender: Eine/r von fünf 15-Jährigen in Europa verfügt nur über unzureichende Lesekompetenz (Quelle: Stiftung Lesen). Ohne ausreichende Lesekompetenz haben diese Menschen keinen Zugang zur Bildung, sie finden nur schwer qualifizierte Arbeit und haben ein höheres Armutsrisiko – mit den entsprechenden volkswirtschaftlichen Folgen und Kosten für die sozialen Sicherungssysteme in jedem einzelnen europäischen Land. Die mangelnde Lesekompetenz ist demnach eine gesamteuropäische Herausforderung.

EURead

Seit 2000 setzt sich das europäische Netzwerk „EURead – Task Force for Literacy and Reading Promotion“ dafür ein, die Lese- und Schreibkompetenz in Europa zu verbessern – für jedes Mitglied der Gesellschaft, unabhängig von seinen materiellen, kulturellen oder sozialen Voraussetzungen. Überzeugt davon, dass Leseförderung nicht an den Ländergrenzen Halt machen darf, stärkt EURead die programmlichen und finanziellen Rahmenbedingungen für Leseförderung und Medienkompetenz in Europa und fungiert als Ansprechpartner über die Ländergrenzen hinaus und als europäischer Akteur für die Leseförderung.

EURead entwickelt seine Konzepte sowohl auf Basis des kultur- und sozialpolitischen Engagements sowie der langjährigen Erfahrung seiner Mitglieder als auch auf Grundlage aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse. Zentral für die Aktivitäten des Zusammenschluss ist dabei der Ansatz „Reading for pleasure“ – Lesefreude wecken, um Lesekompetenz zu stärken.

Neben der deutschen Stiftung Lesen, die seit 2014 die Leitung von EURead innehat, gehören dem Netzwerk Organisationen von nationaler, europäischer und internationaler Bedeutung an. In Österreich ist der Buchklub der Jugend Mitglied. Die Mitgliedsorganisationen treffen sich regelmäßig zum gemeinsamen Austausch und stoßen neue Projekte an.

Österreichischer Vorlesetag

Eines dieser Projekte, das am 28. März in Österreich stattfindet, ist der Österreichische Vorlesetag. Mit der Veranstaltung, die vom echo medienhaus initiiert wurde, soll ein spürbarer Impuls für mehr Literatur im Alltag gegeben werden. Mitmachen kann jeder: Man gibt bekannt, wer man ist und wo die Lesung abgehalten wird. Diese wird dann auf der Projektwebsite veröffentlicht und kann so von Interessierten gefunden werden. Neben der Zielgruppe und der Art der Veranstaltung kann die Suche auch auf einen geografischen Umkreis ab 10 Kilometer einschränken werden.

Exklusiv für den Österreichischen Vorlesetag wurden unterschiedliche Texte renommierter Autorinnen und Autoren zusammengetragen und in einem Buch veröffentlicht. Es enthält Texte für Erwachsene und Kinder und ist ein Dankeschön an alle, die beim Österreichischen Vorlesetag mitmachen. Wenn Sie sich bis 28. Februar 2019 anmelden, wird Ihr Buch auch personalisiert.

Kontakt

Weitere Informationen zum Österreichischen Vorlesetag:

echo medienhaus ges.m.b.h.
Media Quarter Marx 3.2
Maria-Jacobi-Gasse 1
1030 Wien
Österreich

Web: https://vorlesetag.eu
E-Mail: vorlesetag@echo.at