Aktionstage Politische Bildung

Die zwischen dem Welttag des Buches am 23. April und dem Europatag am 9. Mai österreichweit stattfindenden Aktionstage Politische Bildung bieten für Schulen und außerschulische Einrichtungen viele Möglichkeiten der Teilnahme und Kooperation. Die Vielfalt des Programms reicht von Einzelveranstaltungen in Schulen über Informationsangebote im WWW bis zu Sendungsbeiträgen auf Ö1.

Die Aktionstage Politische Bildung sind eine bundesweite Kampagne des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Sie werden von Zentrum polis – Politik Lernen in der Schule koordiniert. Diese größte österreichische Serviceeinrichtung für die schulische Politische Bildung organisiert mit lokalen Einrichtungen Bundesländertage und unterstützt Schulen mit Materialien und Beratung.
Hauptzielgruppen sind Lehrkräfte, Studierende, Schüler/innen, die Fachöffentlichkeit und fallweise auch die breite Öffentlichkeit.

Warum beginnen die Aktionstage Politische Bildung am 23. April, dem Welttag des Buches?
Bücher erschließen neue Welten. Lesen ist ein Weg der Auseinandersetzung mit Politik und Gesellschaft. Als Auftakt der Aktionstage Politische Bildung wird Bezug auf die mit diesem Internationalen Tag verbundenen Botschaften genommen.

In das jeweilige Programm sind aber auch noch weitere wichtige Erinnerungstage eingebunden, wie etwa der Internationale Tag der Pressefreiheit am 3. Mai.

Die jährlich im Frühjahr stattfindenden Aktionstage Politische Bildung sind eine Veranstaltungsreihe, aber auch ein Format, in dessen Rahmen viele Lern-, Lehr- und Informationsressourcen bereitgestellt werden, die über die Kampagne hinaus hilfreich für die Politische Bildung und benachbarte Fachbereiche sind.

www.aktionstage.politische-bildung.at