And the winner is ...

Die Abstimmung für das österreichische Wissenschaftsbuch des Jahres 2020 ist beendet. Bei der diesjährigen Wahl wurden mehr als 8.000 Stimmen abgegeben. Mit der Aktion „Wissenschaftsbuch des Jahres“ soll die Aufmerksamkeit auf das populärwissenschaftliche Sachbuch gelekt werden.

Die Wahl zum besten Wissenschaftsbuch des Jahres in vier Kategorien ist gelaufen, das Publikum hat entschieden. Auf den Siegerplätzen ist mit Julia Ebner und Martin Grassberger auch Österreich wieder stark vertreten. Die Wahl erfolgt in einem mehrstufigen Prozess, der vom Verlag Buchkultur geleitet wird. Der Preis „Wissenschaftsbuch des Jahres“ wird jährlich in vier Kategorien vergeben:

  • Naturwissenschaft & Technik
  • Medizin & Biologie
  • Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften
  • Junior-Wissensbücher

Eine Expert/innenjury wählt aus einer großen Anzahl an in Frage kommenden Wissenschaftsbüchern (Longlist: Die Titel müssen in den letzten 12 Monaten vor dem Termin der Jurysitzung erschienen sein) für jede Kategorie die fünf besten Bücher aus. Das Publikumsvoting erfolgt im Anschluss an die Nominierung der zur Wahl stehenden Bücher durch die Fachjury. In jeder der vier Kategorien können die persönlichen Favoriten gewählt werden. Gewählt werden konnte in ganz Österreich in Buchhandlungen, Bibliotheken sowie über die Website www.wissenschaftsbuch.at. Bei der diesjährigen Wahl wurden mehr als 8.000 Stimmen abgegeben.

Ziel des Projektes war von Beginn weg, Leistungen der Forschung und den heutigen Stand der Errungenschaften zu kommunizieren – in jenen Themenbereichen, die die Öffentlichkeit interessieren. Die wissenschaftlichen Sachbücher stehen dabei im Mittelpunkt und mit ihnen jene Personen, die Forschung betreiben und durch ihre Publikationen vermitteln. Gleichzeitig soll deutlich werden, dass das Buch auch in der heutigen Zeit ein zentrales Medium für die Wissensvermittlung ist.

Buchcover

Bestes Junior-Wissensbuch 2020

Wird es wirklich immer wärmer? Kann man ein Grad Unterschied überhaupt spüren? Kinder wollen verstehen, was Klimawandel bedeutet. In anschaulichen Bildern und kurzen Texten werden die Zusammenhänge erklärt: Warum gibt es auf der Erde verschiedene Klimazonen? Wie funktioniert der Treibhauseffekt? Woher weiß man, wie das Klima früher war? Als Gewinnertitel in der Kategorie „Junior-Wissensbücher“ wurde „Wie viel wärmer ist 1 Grad? Was beim Klimawandel passiert“ gewählt. Die Autorinnen Kristina Scharmacher-Schreiber und Stephanie Marian erklären für Kinder ab 7 Jahren in Bild und Text die Zusammenhänge und zeigen auf, wie unser Handeln im Alltag das Klima beeinflusst und wie wir die Erde schützen können.

Die Preisverleihung findet am 10. März 2020 in der Wiener Aula der Wissenschaften statt. „Ich freue mich ganz besonders, dass im Rahmen dieser Aktion viele Universitäten, Forschungsinstitutionen und die Buchwelt eng zusammenarbeiten. Den diesjährigen Gewinnerinnen und Gewinnern gratuliere ich ganz herzlich. Danke auch an alle, die bei der Abstimmung mitgemacht haben“, so Bildungs- und Wissenschaftsminister Heinz Faßmann.

Weitere Gewinner

Buchcover

Naturwissenschaft/ Technik

Grassberger, Martin: Das leise Sterben. Warum wir eine landwirtschaftliche Revolution brauchen, um eine eigene Zukunft zu haben (Residenz Verlag).

Martin Grassberger zeigt den unmittelbaren Zusammenhang zwischen der Zerstörung der Natur und den leisen Epidemien chronischer Krankheiten und beschreibt Auswege aus der globalen Gesundheits- und Umweltkrise.

Buchcover

Medizin/Biologie

Frasnelli, Johannes: Wir riechen besser, als wir denken. Wie der Geruchssinn Erinnerungen prägt, Krankheiten vorhersagt und unser Liebesleben steuert (Molden Verlag).

Der Neurowissenschaftler und Geruchsforscher Johannes Frasnelli erklärt uns, warum wir viel besser riechen, als wir denken, und was die neuesten Erkenntnisse der Geruchsforschung mit unserem Alltagsleben zu tun haben.

Buchcover

Geistes-, Sozial-, Kulturwissenschaft

Ebner, Julia: Radikalisierungs- maschinen. Wie Extremisten die neuen Technologien nutzen und uns manipulieren (Suhrkamp Verlag).

Die Extremismusforscherin Julia Ebner schleust sich in radikale Gruppierungen ein, um auf folgende Fragen Antworten zu finden: Wie mobilisieren Extremisten ihre Anhänger? Und was ist ihre Vision der Zukunft?