elements of a business continuity plan sql assignment no homework movement master thesis work my essay writing promo code research paper medical topics resistant materials coursework help average dissertation length english corrig dissertation de philosophie online shopping opinion essay

Im kleinen wilden Schnergenland

Es seien gerade die vernünftigen Menschen, die an Geschichten glauben. Mit diesem Gedanken spielt „The Marvellous Land of Snergs“, der Kinderbuchklassiker aus England, geschrieben 1927 von Edward A. Wyke-Smith. Unter dem Titel „Im kleinen wilden Schnergenland“ erschien das Buch nun neu für junge Leser ab 6 Jahren.

Flora und Pip leben in Sunny Bay Home, dem von Miss Watkyns geführten „Heim für überflüssige und aus Zufall elternlose Kinder“. Eines Tages wird Flora von einer unbekannten Frau entführt. Während der von Pip eingeleiteten Rettungsaktion überqueren die Kinder eine magische Schwelle und finden sich unverhofft im Schnergenland wieder. Hier gibt es seltsam-kauzige Bewohner*innen, die in Baumhäusern leben und mit ihrer Königin geschichtenreiche Feste feiern. Es gibt aber auch „die Mächte der Finsternis“ – und denen sollten die Kinder lieber nicht begegnen.

Inhaltlich bewegt sich die Geschichte auf vertrautem Phantastik-Terrain. Erzählt wird sie jedoch in einem eigenwilligen, modernen Stil. Temporeiche Szenenwechsel und Dialoge treiben das ideenreiche Abenteuer voran. Zahlreiche Sprachbilder, Wortspiele und Reime, in denen poetische Gedanken ebenso aufleuchten wie klug formulierte Lebensweisheiten, laden zum Nachdenken ein. Es verwundert wohl kaum, dass Zeitgenoss*innen von Wyke-Smith den Erzählstoff gut kannten und gerade diese Lektüre Tolkien zu einem Werk inspirierte, das als „Der kleine Hobbit“ in die Literatur- und  Filmgeschichte einging.

Das Buch

Edward Wyke-Smith
Im kleinen wilden Schnergenland

Ab 6 Jahren
240 Seiten
Verlag: Thienemann Verlag
ISBN: 978-3-522-18580-6
Preis: € 15,50

Über den Autor

Edward Augustine Wyke-Smith (1871–1935) war Bergbauingenieur, führte jedoch überwiegend das Leben eines Weltenbummlers und Abenteurers. Seine Kinder waren so begeistert von den Geschichten, die er ihnen erzählte, dass sie ihn baten, sie aufzuschreiben. The Marvellous Land of Snergs (1927) war sein letztes Buch, dem heute besondere Bedeutung zukommt, weil es J. R. R. Tolkien zu seinem berühmten Klassiker The Hobbit inspirierte. Aufmerksame Leser dürften tatsächlich erstaunliche Parallelen zwischen beiden Büchern entdecken.